Tel.: 030 6940130-6

Tour 12: Kratzeburg – Fürstenberg
53 km, 3 - 5 Tage

Das erwartet Dich:

Diese Tour ist identisch mit zuvor beschriebener Tour 11 – nur in umgekehrter Reihenfolge, also havelabwärts.
Die Tour folgt der in der Nähe entspringenden Havel auf ihrem Weg nach Süden. Ist die Havel anfangs noch ein kleiner Fluss, so wird sie mit jedem der zahlreichen Seen die sie durchfließt größer und erreicht dann ab Wesenberg, ihre für das Gebiet der Mecklenburger Seenplatte übliche Größe. Das erste Drittel der beschriebenen Strecke führt durch das Gebiet des Müritz-Nationalparks. Auf einigen der in diesem Gebiet befindlichen Seen ist Wasserwandern nur entlang ausgetonnter Bereiche gestattet, womit dem besonderen Naturschutzcharakter dieses Gebietes Rechnung getragen wird. Hinter Wesenberg folgt die Tour dem Havelverlauf in Richtung Fürstenberg.

Tourverlauf

Start:
Käbelicksee – Einsetzstelle am Nordufer des Sees. Campingplatz westlichen Ufer

2,4 km
Einfahrt in die Havel hinter der Halbinsel Osterberg

3,7 km
Granziner See – Betonnung beachten s.o., im Anschluss ist die Havel aus Naturschutzgründen ganz für den Bootsverkehr gesperrt. Und es folgt ein Landtransport der Boote von ca. 700 m, stationäre Bootswagen sind vorhanden. Im Ort Granzin gibt es eine Gaststätte und eine Zeltmöglichkeit beim örtlichen Kanuvermieter.

6,0 km
Pagelsee, anschließend Weiterfahrt über einen Havelabschnitt zum Zootzensee und danach Wiedereinfahrt in die Havel

10,0 km
Wehr Babke, Umtragemöglichkeit mit stationärem Bootswagen, Fischverkauf und Imbiss an der Fischerei, Biwakmöglichkeit

11,8 km
Jäthensee, 1 km entlang der Tonnen auf dem See und dann wieder Einfahrt in die Havel

12,9 km
Abzweig von der Havel durch einen kleinen Kanal zum Jamelsee = Zufahrt zum Campingplatz Hexenwäldchen.

13,6 km
Dorf Blankenförde, Rastplatz für Wasserwanderer, Kiosk, eindrucksvolle Kastanien im Ort, Weiterfahrt über Görtowsee und Zierzsee

17,5 km
Useriner See, Ortschaft Userin mit Einkaufsmöglichkeit am östlichen Ufer, Campingplatz am westlichen Ufer (FKK)

22,0 km
Einfahrt in den Schleusenkanal der Schleuse Userin, Grenze des Nationalparks, Schleuse: Umtragen erforderlich (Bootswagen vorhanden)

22,6 km
Großer Labussee, Campingplatz am nordwestlichen Ufer in der Nähe der Ortschaft Zwenzow, Weiterverlauf der Havel nach ca. 1,5 km am westlichen Ufer des Gr. Labussees, dann ca. 3 km Havelabschnitt

26,4 km
Woblitzsee, größerer Campingplatz gleich neben der Einfahrt in den See am nordwestlichen Seeufer

30,4 km
Ortschaft Wesenberg, auf Wassertouristik ausgerichteter Ort, Stadthafen mit Rastplatz für Wasserwanderer.
Gaststätten, Einkaufsmöglichkeiten

31,3 km
Schleuse Wesenberg, es folgt ein ca. 4 km langer, flussartiger Abschnitt der oberen Havel-Wasserstraße

34,8 km
Drewensee, ein buchtenreicher, fast vollständig von Mischwald umgebener See, zwei Campingplätze am nördlichen Ufer. Wenn nicht in den See abgebogen wird, erreicht man den Ort Ahrensberg. Hinter Ahrensberg durchfährt man eine in diesem Gebiet einmalige hölzerne Hausbrücke aus dem 19. Jahrhundert. Daneben befindet sich eine Fischerei mit Imbiss. Weiterfahrt auf der Havel.

37,5 km
Wagnitzsee Campingplatz am nordöstlichen Ufer (Abstecher), Weiterfahrt in Richtung Süden, über den Priepertsee

40,0 km
Ortschaft Priepert, Gaststätten, Pensionen, kleiner Lebensmittelladen, schöner Campingplatz am Ufer des Ellenbogensees, Weiterfahrt in Richtung Süden, dem Ellenbogensee folgend

42,8 km
Campingplatz im Gelenk des Ellenbogensees bei Großmenow, kleiner Laden und Café auf dem Campingplatz

45,0 km
Ziernsee, Campingplatz am nördlichen Ufer, sowie weiterer, von einem privaten Verein betriebener Campingplatz im hinteren Teil des Sees, Weiterfahrt in Richtung Süd-Ost

46,8 km
Menowsee, Badestelle in der Bucht am südlichen Ufer, von dort aus kurzer Fußweg zur Gaststätte in Steinförde,
bei Einfahrt in die Badestelle bitte nicht mitten durch die Badestelle fahren, sondern sich rechts am Steg halten

48,5 km
Ortschaft Steinförde, Gaststätte, Biwakplatz links vor der Straßenbrücke

49,0 km
Schleuse Steinförde

50,3 km
Röblinsee, Campingplatz am nördlichen Ufer

53,0 km
Fürstenberg Havel: Nordlicht- Kanustation, 80 m links vor der Schleusenbrücke, hier Bootsrückgabe.
Bahnhof liegt ca. 10 min. von der Kanustation entfernt.

Weitere Tourinformationen

Paddeldauer:
3 – 5 Tage, je nach Bootstyp und Übung

Bootsübernahme:
Nordlicht Kanustation Fürstenberg und von dort aus Transfer zur Einsetzstelle in Kratzeburg.
Transportkosten ca. 60 € – abhängig von der Bootsanzahl

Einkaufsmöglichkeiten:
in Fürstenberg und Wesenberg: verschiedene Möglichkeiten, kleiner Laden in Priepert , Kioske auf den Campingplätzen und in Blankenförde.

Übernachtung:
Hotels und Pensionen in Fürstenberg, bei Blankförde, Wesenberg sowie in Priepert, zahlreiche Campingplätze entlang der Strecke