Tel.: 030 6940130-6

Tour 17: Fürstenberg – Fürstenberg, Rundtour Uckermark über Templin
71 km, 4-7 Tage

Das erwartet Dich:

Schöne und sehr abwechslungsreiche Rundtour ab/bis Fürstenberg. Führt zunächst über die sehr schön mäandernde Havel bis Templin und anschließend, nach einem ca. 10 km langen Landtransport (organisiert vom Gestüt Lindenhof) weiter über die Gewässer des Naturparks Uckermark nach Lychen und Himmelpfort und von dort aus zurück nach Fürstenberg. Da nicht überall Campingplätze vorhanden sind, finden einige Übernachtungen auf einfachen Biwakplätzen statt.

Tourverlauf

Start/Ende
Nordlicht Kanustation, Brandenburger Straße 33 in 16798 Fürstenberg.
Tel: 030 69401306 oder 033093 37186

0,1 km
Schleuse Fürstenberg, anschließend Einfahrt in den Baalensee oder schon ab Kanustation, die Umfahrung der Schleuse über den Fisch-Kanu-Pass nutzen, um so in den Schwedtsee zu gelangen

0,5 km
Durchfahrt unter Holzbrücke, Schwedtsee, halblinks haltend erreicht man die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, rechts haltend, die Einfahrt in die Havel – Richtung Himmelpfort

1,2 km
ehemalige Eisenbahnfähre über die Havel

2,8 km
Einfahrt in den Stolpsee

5,8 km
am nordöstlichen Ufer Einfahrt zur Ortschaft Himmelpfort (Abstecher), am südöstlichen Ufer Einfahrt in die Havel, Richtung Bredereiche/Templin

7,0 km
Campingplatz Zootzen am westlichen Havelufer

12,5 km
Ortschaft Bredereiche, Schleuse, Badestelle, kurz vor der Schleuse, am linken Ufer befindet sich das “Bootshaus Bandelow” – eine Gaststätte am Wasser

18,0 km
Schleuse Regow, Biwakplatz – Zeltübernachtungsmöglichkeit, Ziegenkäserei

24,0 km
Schleuse Zaaren, derzeit gesperrt. Voraussichtlich bis Ende Mai 2019. Umtragen erforderlich.

28,0 km
Schleuse Schorfheide. Kurz nach der Schleuse links halten ins “Templiner Wasser” und nicht dem nach rechts abzweigendem Havellauf folgen – führt weiter nach Marienthal/Zehdenick

30,5 km
Kuhwallsee

31,5 km
Schleuse Kannenburg: Durchfahrt wegen Baufälligkeit seit Dez. 2017 gesperrt. Dauer voraussichtlich 2-3 Jahre. Eine Umtragestelle für Kanus und Kajaks wurde eingerichtet. Vor der Einfahrt in den Schleusenkanal befindet sich ein Biwakplatz, Gaststätte und Toilettencontainer direkt neben der Schleuse.

33,0 km
Röddelinsee: Campingplatz am linken Ufer, einfacher Biwakplatz ein Stück weiter

37,8 km
Templiner Kanal

41,0 km
Schleuse Templin, Ortschaft Templin

42,1 km
Templiner See, Weiterfahrt in Richtung Osten bis zum Bruchsee. Abstecher in den Fährsee zum Campingplatz möglich

45,3 km
Übergang vom Bruchsee in den Gleuensee,
Campingplatz am Gleuensee

49,2 km
Netzowsee: Weiterfahrt am südlichen Ufer

53,0 km
Gestüt Lindenhof: Biwakplatz am Wasser – bitte vor dem Zeltaufbau im Gestüt melden. Vom Gestüt Lindenhof wird der Landtransport bis zum Zenssee bei Lychen durchgeführt. Sind ca. 10 km und der Transport kostet ca. 30-40 € je nach Bootsanzahl. Bitte zuvor anmelden und absprechen: 03987 4016180

53,0 km
Einssetzstelle am Zenssee, Ende des Landtransports. Weiterfahrt über den Zensee bis nach Lychen,

 

 

 

56,2 km
Umtragestelle vom Zensee in den Stadtsee am ehemaligen Gasthaus “Alte Mühle”. Weiterfahrt über den Stadtsee. Alternativ dazu kann seit Sommer 2016 auch die nun paddelbare Verbindung zwischen dem Oberpfuhlsee und dem Nesselpfuhl genutzt werden, so dass kein Umtragen notwendig ist. Die Einfahrt zur Passage befindet sich am westlichen Ufer des Oberpfuhlsees und im weiteren Verlauf führt die Passage durch eine ehemalige Mühle. Vom kleinen See „Nesselpfuhl“ gelangt man wieder in den Stadtsee. Möglich ist auch ein Abstecher in den nördlich gelegenen Wurlsee, an welchem es zwei Campingplätze gibt.

57,3
Großer Lychensee: Zeltübernachtungsmöglichkeit im
Strandbad (östliches Ufer)

60,4 km
Einfahrt in die Woblitz – schöner Flussabschnitt

63,4 km
Haussee Himmelpfort, Biwakplatz in der Bucht am nordöstlichen Ufer

64,4 km
Einfahrt Schleuse Himmelpfort, Rastmöglichkeit auf der Klosterwiese. Dazu am Ufer des Haussees anlegen. Ca. 100 Meter Fußweg zum netten Café des Weihnachtshauses. Dort auch Pension: 033089 41888.

64,5
Stolpsee: Campingplatz am östlichen Ufer. Weiterfahrt in Richtung Westen

67 km
Einfahrt in die Havel

70 km
Schwedtsee: am westlichen Ufer (links neben dem Stadtpark) befindet sich die Einfahrt in den “Fisch-Kanu-Pass” um die Schleuse Fürstenberg umfahren zu können

70,3 km
Fisch-Kanu-Pass: hier aussteigen und Boot die Rutsche hoch treideln. Anschließend dem Flusslauf folgen

71 km
Nordlicht Kanustation Fürstenberg, Bootsrückgabe

Weitere Tourinformationen

Generell zu beachten: Vom Bereich Regowschleuse bis zum Beginn des Röddelinsee ist das Betreten des der hinteren Uferbereiche nicht gestattet – munitionsverseuchtes Gebiet.

Paddeldauer:
4-7 Tage, je nach Bootstyp und Übung.

Einkaufsmöglichkeiten:
in Fürstenberg, Templin und Lychen alle Möglichkeiten, in Himmelpfort kleiner Laden

Übernachtung:
Hotels und Pensionen in Fürstenberg, Himmelpfort und Templin und Lychen. Campingplätze in Fürstenberg, Himmelpfort, Zootzen, bei Templin und in Lychen. Biwakplätze an Regowschleuse, Schleuse Kannenburg, am Röddelinsee und am Gestüt Lindenhof.