Tel.: 030 6940130-6

Tour 19: Feldberg – Fürstenberg
42 km, 2-4 Tage

Das erwartet Dich:

Übernahme: Kanustation Feldberg, Camping am Bauernhof, Buchung unter Büro Nordlicht: 030 69401306

Eine der beliebtesten Paddelstrecken im Bereich der Mecklenburger Seenplatte. Im Gebiet um Feldberg locken motorbootfreie Klarwasserseen mit mehreren Metern Sichttiefe den Paddler. Auch die Befahrung des Küstriner Baches gilt als eine der Besonderheiten des Gebietes, da dieser kurvenreich dahinfließende Bach einer der wenigen flott fließenden Bäche der Region ist. Allerdings ist diese Tour für Paddelanfänger nicht geeignet, da es hier mehrere Umtragestellen gibt und die Befahrung des Küstriner Baches eine gewisse Bootsbeherrschung voraussetzt. Die Befahrung des Küstriner Baches ist nur ab einem bestimmten Wasserstand erlaubt. Wasserstandsinfo unter: 039888 64542. Bei Nichtbefahrbarkeit kann der Streckenabschnitt des Küstriner Baches (ca. 4 km) mit stabilen und am Wehr Küstrinchen ausleihbaren Bootswagen umfahren werden oder man kann sich vom Fischer am Küstriner Wehr umfahren lassen (Transportkosten).

Tourverlauf

Start:
Nordlicht Kanustation Feldberg auf dem „Campingplatz Am Bauernhof“ am See Breiter Luzin, dem zweittiefsten See in Mecklenburg mit 58,5 m

0,5 km
Unterquerung Straßenbrücke, Einfahrt in den Schmalen Luzin, ca. 7 km langer, flussartiger See mit schönen Steilufern und glasklarem Wasser

7,0 km
Ort Carwitz, Umtragestelle ca. 25 m, Gaststätten, Fallada-Haus: Wohnhaus des Schriftstellers Hans Fallada,

7,2 km
Carwitzer See, schöner See mit mehreren Inseln. Ein Campingplatz befindet sich am südwestlichen Ufer, ein weiterer am nordöstlichen Ufer bei der Ortschaft Conow

7,8 km
Beginn des Dreetzsees

9,8 km
Campingplatz am Dreetzsee, Umtragestelle zum Krüselinsee, ca. 400 m (Bootswagen bekommt man an der Rezeption des Campingplatzes)

10,3 km
Krüselinsee, am Südende des Sees gibt es eine schöne Rastmöglichkeit, anschließend kommt eine ca. 70 m lange Umtragestrecke (kein Bootswagen vorhanden), danach muss ein kurzes Stück getreidelt werden. Weiterfahrt über mehrere kleinere Seen und Flüsschen mit weiteren drei Umtragestelle bis zum Großen Küstrinsee

16,0 km
Kolbatzer Mühle, Biwakplatz mit Zeltmöglichkeit und kleine Verpflegungsmöglichkeit (Feriensiedlung), ca. 70 m Umtragestelle – kein Bootswagen vorhanden

17,8 km
Schreibermühle, ca. 50 m Umtragen über die Straße (kein Bootswagen vorhanden)

18,1 km
Großer Küstrinsee, Weiterfahrt in Richtung Süd-Osten

18,9 km
Wehr Küstrinchen (muss in jedem Fall umtragen werden), Wasserstand und Hinweisschilder beachten. Biwakplatz am Wehr, Fischerei. Falls Küstriner Bach nicht befahrbar, entweder die (kostenpflichtigen) Bootswagen der Fischerei nutzen oder mit dem Fischer einen Transfer absprechen.

23,3 km
Biwakplatz Fegefeuer

24,4 km
Oberpfuhlsee

26,0 km
Oberpfuhlsee, Zensee. Umtragestelle vom Zensee in den Stadtsee am ehemaligen Gasthaus “Alte Mühle”. Alternativ dazu kann seit Sommer 2016 auch die nun paddelbare Verbindung zwischen dem Oberpfuhlsee und dem Nesselpfuhl genutzt werden, so dass kein Umtragen notwendig ist. Die Einfahrt zur Passage befindet sich am westlichen Ufer des Oberpfuhlsees und im weiteren Verlauf führt die Passage durch eine ehemalige Mühle. Vom kleinen See „Nesselpfuhl“ gelangt man wieder in den Stadtsee. Möglich ist auch ein Abstecher in den nördlich gelegenen Wurlsee, an welchem es zwei Campingplätze gibt. Möglichkeit die angrenzenden Seen zu befahren, sehenswert: historischer Stadtkern, Flößereimuseum, Faltbootkabinett. Ab Stadtsee sind die Gewässer wieder für Motorboote zugelassen.

27,1 km
Großer Lychensee – sehr schöner, buchtenreicher See, mit schönen Badestellen, u.a. im öffentlichen Freibad am östlichen Ufer (hier auch Wasserwanderrastplatz),
2 Campingplätze am Wurlsee

30,0 km
Fluss Woblitz, schlängelt sich durch ein schönes Waldgebiet

30,3 km
am linken Ufer – Naturschutzstation Woblitz

32,7 km
Haussee der Ortschaft Himmelpfort, Wasserwanderrastplatz am östlichen Ufer

33,8 km
Schleuse Himmelpfort (Selbstbedienung), Anlegemöglichkeit am Haussee, Gaststätten, kleine Einkaufsmöglichkeit Sehenswürdigkeiten: Klosterruine, Kräutergarten, Weihnachtshaus mit nettem Café, Feldstein-Labyrinth Busanbindung nach Fürstenberg und Lychen, Templin

34,2 km
Einfahrt in den Stolpsee, bei Westwind starker Wellengang, unter Land fahren, Campingplatz am östlichen Ufer

37,5 km
Zufluss der Havel in den Stolpsee

39,8 km
Schwedtsee, einer der Fürstenberger Stadtseen, Anlegemöglichkeit am Yachthafen mit Gaststätte, am nordöstlichen Ufer: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Weiterfahrt unter der Holzbrücke hindurch in den Baalensee oder die Umfahrung der Schleuse nutzen und dazu links neben dem Yachthafen in den Flusslauf einfahren. Dieser führt ein Stück durch die Stadt und führt über den Fisch-Kanu-Pass, über den man die westlich der Schleuse gelegenen Gewässer Fürstenbergs erreicht und die Schleuse somit und ohne Wartezeiten umfahren hat

42,0 km
Ortschaft Fürstenberg, Schleuse Fürstenberg, Einkaufsmöglichkeiten, Gaststätten, Touristinformation etc., Bahnanschluss, Nordlicht Kanustation befindet sich ca. 80 m rechts hinter der Schleuse.

Weitere Tourinformationen

Paddeldauer:
2 – 4 Tage, je nach Bootstyp und Übung

Bootsrückgabe:
Kanustation Fürstenberg, Brandenburger Str. 33. 033093 37186

Einkaufsmöglichkeiten:
in Fürstenberg, Lychen und Feldberg alle Möglichkeiten, in Himmelpfort kleiner Lebensmittelladen und ein Kiosk auf dem Campingplatz, Fischerei in Lychen und Himmelpfort

Übernachtung:
in Fürstenberg, Himmelpfort, Lychen und Feldberg verschiedene Hotels und Pensionen, Campingplätze im Feldberger Seengebiet, bei Lychen, Himmelpfort und Fürstenberg, Biwakplätze an der Kolbatzer Mühle, am Küstriner Bach, in Lychen sowie am Haussee Himmelpfort. Jugendherberge in Fürstenberg