Tel.: 030 6940130-6

Tour 6: Fürstenberg – Templin
41 km, 2-3 Tage

Das erwartet Dich:

Zwei- bis dreitägige Tour entlang des Havellaufes in Richtung Süden. Neben einigen Seen, überwiegend Flussfahrt auf der ruhig dahinfließenden Havel. Der Fluss schlängelt sich dabei durch eine sehr dünn besiedelte Wald- und Wiesenlandschaft. Passiert werden die Ortschaften Himmelpfort (per Abstecher) und Bredereiche. Eine schöne Tour für Paddler, welche auch mal auf eine Dusche verzichten können (Biwakplatz Regowschleuse, ungefähr auf der Hälfte der Strecke).

Tourverlauf

Start
Nordlicht Kanustation, Brandenburger Straße 33 in 16798 Fürstenberg/Havel.
Tel. 030 69401306 oder 033093 37186

0,1 km
Schleuse Fürstenberg, anschließend Einfahrt in den Baalensee oder schon ab Kanustation, die Umfahrung der Schleuse über den Fisch-Kanu-Pass nutzen, um so in den Schwedtsee zu gelangen

0,5 km
Durchfahrt unter Holzbrücke, Schwedtsee, halblinks haltend erreicht man die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, rechts haltend, die Einfahrt in die Havel – Richtung Himmelpfort

1,2 km
ehemalige Eisenbahnfähre über die Havel

2,8 km
Einfahrt in den Stolpsee

5,8 km
am nordöstlichen Ufer Einfahrt zur Ortschaft Himmelpfort (Abstecher), am südöstlichen Ufer Einfahrt in die Havel, Richtung Bredereiche

7,0 km
Campingplatz Zootzen am westlichen Havelufer

12,5 km
Ortschaft Bredereiche, Schleuse, Badestelle,
kurz vor der Schleuse, am linken Ufer befindet sich das “Bootshaus Bandelow” – eine Gaststätte am Wasser

18,0 km
Schleuse Regow, Biwakplatz – Zeltübernachtungsmöglichkeit, Ziegenkäserei, kleiner Laden

24,0 km
Schleuse Zaaren

28,0 km
Schleuse Schorfheide. Kurz nach der Schleuse links halten ins “Templiner Wasser” und nicht dem nach rechts abzweigendem Havellauf folgen (dieser führt weiter nach Marienthal/Zehdenick)

30,5 km
Kuhwallsee

31,5 km
Schleuse Kannenburg: Durchfahrt wegen Baufälligkeit seit Dez. 2017 gesperrt. Dauer voraussichtlich 2-3 Jahre. Eine Umtragestelle für Kanus und Kajaks wurde eingerichtet. Vor der Einfahrt in den Schleusenkanal befindet sich ein Biwakplatz, Gaststätte und Toilettencontainer direkt neben der Schleuse.

33,0 km
Röddelinsee

35,5 km
Campingplatz am linken Ufer. Ein Biwakplatz befindet ca. 1,5 km weiter.

37,8 km
Templiner Kanal

41,0 km
Schleuse Templin – danach Befahrung der Templiner Stadtseen möglich – weiterer Zeltplatz am Fährsee (6 km).
Templin: Bahnverbindung nach Berlin, Busverbindung über Lychen nach Fürstenberg

Bitte beachten: Vom Bereich Regowschleuse bis zum Beginn des Röddelinsees ist das Betreten  der hinteren Uferbereiche nicht gestattet – munitionsverseuchtes Gebiet

Weitere Tourinformationen

Paddeldauer:
2-3 Tage, je nach Bootstyp und Übung.

Bootsrückgabe:
Rücktransport durch Nordlicht nach Fürstenberg (ca. 60 € Transportkosten – abhängig von der Bootsanzahl),

Einkaufsmöglichkeiten:
in Fürstenberg und Templin alle Möglichkeiten, in Himmelpfort kleiner Laden

Übernachtung:
in Fürstenberg, Himmelpfort und Templin Hotels und Pensionen.  Campingplätze in Fürstenberg, Himmelpfort, Zootzen und bei Templin, Biwakplätze an Regowschleuse, Schleuse Kannenburg und am Röddelinsee