Tel.: 030 6940130-6

Tour 7: Fürstenberg – Zehdenick
43 km, 2-3 Tage

Das erwartet Dich:

Zwei- bis dreitägige Tour entlang des Havellaufes in Richtung Süden. Bis zum Abzweig bei km 28 identisch mit der zuvor beschriebenen Tour 6. Neben einigen Seen zu Beginn der Tour verläuft diese Tour überwiegend auf der ruhig dahinfließenden Havel. Der Fluss schlängelt sich dabei durch eine sehr dünn besiedelte Wald- und Wiesenlandschaft. Passiert werden die Ortschaften Himmelpfort (per Abstecher) und Bredereiche und Burgwall. Hinter Burgwall ist die Landschaft von zahlreichen Tonstichen (Teichen) geprägt, in welchen über viele Jahre Ton abgebaut wurde, der in zahlreichen Ziegeleien zu Baumaterial verarbeitet wurde. Eine industriegeschichtlich interessante Ausstellung dazu zeigt der ebenfalls an der Strecke liegende Ziegeleipark Mildenberg (Museumspark, Technikmuseum, Museumsbahnen).

Tourverlauf

Start
Nordlicht Kanustation, Brandenburger Straße 33 in 16798 Fürstenberg/Havel.
Tel. 030 69401306 oder 033093 37186

0,1 km
Schleuse Fürstenberg, anschließend Einfahrt in den Baalensee oder schon ab Kanustation die Umfahrung der Schleuse wählen, um über den Fisch-Kanu-Pass in den Schwedtsee zu gelangen

0,5 km
Durchfahrt unter Holzbrücke, Schwedtsee, links haltend erreicht man die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, rechts haltend, die Einfahrt in die Havel – Richtung Himmelpfort

1,2 km
ehemalige Eisenbahnfähre über die Havel

2,8 km
Einfahrt in den Stolpsee

5,8 km
am nordöstlichen Ufer Einfahrt zur Ortschaft Himmelpfort (Abstecher), am südöstlichen Ufer Einfahrt in die Havel, Richtung Bredereiche, Zehdenick

7,0 km
Campingplatz Zootzen, am westlichen Ufer

12,5 km
Ortschaft Bredereiche, Schleuse, Badestelle. Kurz vor der Schleuse, am linken Ufer, befindet sich das “Bootshaus Bandelow”, eine Gaststätte/Pension am Wasser

18,0 km
Schleuse Regow, Biwakplatz, Ziegenkäserei, Ziegenkäserei, kleiner Laden

24,4 km
Schleuse Zaaren – derzeit gesperrt. Voraussichtlich bis Ende Mai 2019. Umtragen erforderlich

28,0 km
Schleuse Schorfheide. Ein Stück nach der Schleuse rechts halten, dem Havellauf folgend und nicht dem nach links abzweigendem Templiner Wasser folgen (führt weiter nach Templin)

35,0 km
Burgwall, nach rechts Abbiegemöglichkeit durch die Schleuse Marienthal, von hier aus Weiterfahrt über den Wentowsee bis nach Seilershof möglich (11 km), für Weiterfahrt nach Zehdenick dem Havellauf weiter geradeaus folgen

35,5 km
Marienthal, Zeltübernachtungsmöglichkeit auf dem Wasserwanderrastplatz, Gaststätte

37,7 km
Ziegeleipark Mildenberg am rechten Ufer, Zeltübernachtungsmöglichkeit, Gasthaus, Streichelzoo, Ziegeleimuseum, Technikmuseum, Tonlorenbahn uvm. Tel. 03307-310410.

43,0 km
Zehdenick, Anlegemöglichkeit im Seglerhafen oder in der Marina, beides in der Nähe der Schleuse, Bahnverbindung nach Berlin und Templin, Sehenswert: Zugbrücke über die Havel (technisches Denkmal).

Weitere Tourinformationen

Paddeldauer:
2-3 Tage, je nach Bootstyp und Übung

Bootsrückgabe:
Rücktransport durch Nordlicht nach Fürstenberg (ca. 60 € Transportkosten – abhängig von der Bootsanzahl). Weiterfahrt in Richtung Liebenwalde, Oranienburg, Berlin möglich

Einkaufsmöglichkeiten:
in Fürstenberg und Zehdenick alle Möglichkeiten

Übernachtung:
in Fürstenberg, Himmelpfort und Zehdenick in Hotels und Pensionen.  Campingplätze in Fürstenberg, Himmelpfort, Zootzen. Biwakplatz an der Regowschleuse und Wasserwanderrastplätze in Burgwall und am Ziegeleipark Mildenberg